Videoeinladung zur #IdT14 „Alles unter Kontrolle? Interdisziplinäre Zugänge zum Aufwachsen in der digitalen Gesellschaft“

Dieses Jahr lädt Edda, eine digital generierte Stimme, zur 10. Interdisziplinären Tagung „Alles unter Kontrolle?“ am 28.11.2014 ein. Bei der Entwicklung des Videos haben wir durchaus die Tücken und sprachlichen Begrenzungen digitaler Sprachgeneratoren kennengelernt. Ich hoffe, dass unsere Idee plausibel ist, das Thema Digitalisierung unserer Lebenswelten bereits im First Sight-Video aufzugreifen.

Schauen Sie rein – in nur 1:45 Min. erhalten Sie einen Einblick in das Programm der #idt14.

 

„Soziale Netzwerke als (Selbst-)Bildungsräume“ – Beitrag in C&U 95

Das Social Web als Treffpunkt, Bühne, Archiv + Kino sowie Zeitung + Zeitschrift – diese Metaphern vermitteln schnell, worum es im Social Web geht. Aber sie vermögen nicht die Besonderheiten der medialen Räume in Sozialen Netzwerkdienste zu vermitteln.

Im Heft 95 „Soziale Online-Netzwerke“ der Zeitschrift Computer + Unterricht haben Mareike Schemmerling und ich versucht, die Besonderheiten dieser (Selbst-)Bildungsräume vorzustellen und dabei auch Aufgaben und Ansatzpunkte für die pädagogische Begleitung aufzuzeigen. Diese behandeln wir unter den Fragen: Persönliche Informationen in aller Öffentlichkeit?, Wo hört der Spaß auf? sowie Freiräume oder kommerziell strukturierte Produkte?

Der Beitrag ist eine sehr stark komprimierte Bündelung von zwei Teilstudien der fünften Konvergenzuntersuchung sowie der Studie „Jugendliche und Online-Werbung im Social Web„.

Brüggen, Niels; Schemmerling, Mareike (2014): Soziale Netzwerke als (Selbst-)Bildungsräume. Soziale Netzwerkdienste im Alltag Heranwachsender und daraus resultierende Herausforderungen. In: COMPUTER + UNTERRICHT – Lernen und Lehren mit digitalen Medien, Jg. 24, H. 95, S. 10–13.

Gerade erst entdeckt habe ich, dass die im Heft genannten Links online beim Verlag als pdf abgerufen werden können. Sehr hilfreich.

Youth and Online Safety: Policy Debates and Challenges

Auf der IAMCR 2013 Konferenz in Dublin hatten wir die Gelegenheit in einem gemeinsamen Panel der Sektionen ‚Communication Policy and Technology‘ und ‚Audience’sowie der temporären ECREA-Arbeitsgruppe „Children, Youth and Media“ mitzuwirken. Unter dem Titel „Youth and Online Safety: Policy Debates and Challenges“ waren diese Beiträge geplant:

  • Brian O’Neill (Dublin Institute of Technology, IE) The changing face of the regulator.
  • Elisabeth Staksrud (University of Oslo, NO) The NGO: friend or foe?
  • Ulrike Wagner and Niels Brüggen (JFF – Institute for Media Research and Media Education, Munich, DE) Youth involvement in a multi-stakeholder approach to online safety: Perspectives and experiences from the ongoing Dialog Internet in Germany.
  • Sonia Livingstone (LSE, GB) ‘Knowledge enhancement’: The risks and opportunities of evidence-based policy.
  • Kathryn C. Montgomery (Amercian University, Washington DC, US) Protecting Childrens Privacy in the Era of Big Data.

(siehe auch http://www.iamcr2013dublin.org/content/session-chair-discussant-audiencecpt-joint-panel-ecrea-twg-children-youth-and-media-panel-%E2%80%98y )

Eine Dokumentation des Beitrags von Ulrike Wagner und mir findet sich auf den Seiten des JFF unter: http://www.jff.de/jff/publikationen/buecher/titel/art/christa-gebel-neue-probleme-loesen-die-alten-nicht-ab-kopie-1/

Amselben Tag fand auch ein RL-Treffen der ECREA-TWG „Children, Youth and Media“ statt, bei dem dieses Bild entstand:

Mitglieder der ECREA-TWG "Children, Youth and Media" auf der IAMCR 2013 in Dublin
Mitglieder der ECREA-TWG „Children, Youth and Media“ auf der IAMCR 2013 in Dublin